Freitag, 2. September 2011

Die Welle

Macht durch Diszipiln!
Macht durch Gemeinschaft!
Macht durch Handel!

von Morton Rhue

Produktinformationen:

Verlag: Ravensburger Taschenbuch
Preis: € 6,95
ISBN: 978-3-473-58008-8
Seiten: 186
Hier bei Amazon erhältlich: *klick*

Das Buch tritt an für die Book-Meets-Movie-Challenge, die Augustchallenge (wenn auch verspätet) und meinen Sommerferien-Lesemarathon.

Inhalt:


Die Geschichte spielt in einer normalen Schule Amerikas. Der Geschichtsuntericht von dem Lehrer Ben Ross ist immer interessant gestaltet und Mr. Ross gehört zu den besten Lehrer der Schule. Zum Thema des Zweiten Weltkrieges ließ er die Schüler einen Film anschauen. Unter den Schülern hieß ein Mädchen Laurie und für sie war es unverständlich, wie die Mehrheit der Deutschen nichts gemacht haben und sich von den Nazis unterdrücken ließen. Deshalb startete Mr. Ross ein Experiment. Er versuchte den Schülern Disziplin beizubringen. Die Schüler fanden es großartig! Sie hatten das Gefühl, dass jeder gleich war. Also machte Mr. Ross weiter. Immer mehr Schüler machten mit, doch dann eskalierte des Experiment.


Bewertung:

Buch:


Es fing mit einem normalen Tag an, aus der Sicht der Schülerin Laurie, wodurch man gut in die Geschichte hinein kam. Man merke auch, dass es einfache geschrieben worden ist und es eine eigenen Melodie hat. Also perfekt zum Vorlesen geeignet. Das hat mir gut gefallen. Dann ging es los mit dem Lehrer. Die Geschichte aus seiner Sicht zu zeigen fand ich sehr gut, da dadurch die Beweggründe und die Handlungsweisen besser dargestellt und verstanden werden.
Im Buch war auch das Tempo sehr angenehm und machte es interessanter, da man die Entwicklung am am Anfang der Klasse deutlich gespürt hat. Diese Entwicklung hat mich auch sehr gefesselt. Da die Sichtweise auf Lehrer und Schüler aufgeteilt ist, wird es noch spannender. Als alles eskalierte hat der Autor die Gedanken und Gefühle finde ich sehr gut hervorheben und beschreiben können. Das Ende fand ich auch sehr gut und insgesamt gefiehl mir das Buch sehr. Noch ein Pluspunkt verdient das Buch durch seine Gestalltung, da vor jedem Kapitel ein sehr interessantes Bild war und das Zeichen der Welle im Buch oft erschien.
Also 
♫♫♫♫♫ 
5 Noten .

Film:

Im Film weicht die Geschichte sehr vom Buch ab. 1) Es spielt sich nicht alles in Amerika sondern in Deutschland ab. 2) Handlungen und Gründe sind etwas verschieden 3) Das Ende ist anders, aber da komm ich noch drauf.
Also, wie die Geschichte anfängt finde ich ganz okay, jedoch hat sie mir im Buch besser gefallen. Als dann das Experimet angefangen hat, kam mir plötzlich alles viel zu schnell vor und zu häftig. Es eskalierte einfach zu schnell, meiner Meinung nach. Das Ende war ganz anders, schokierend und sehr überraschend. Ich fande es ehrlich gesagt zeihmlich gut, aber nicht besser als das im Buch. Die Besetzung fand ich ganz gut, jedoch fand ich, dass der Lehrer im Film einen andern Charakter hatte alls im Buch.  Man hat seine Zweifel nicht gut spüren können, was aber ein natürlicher Nebenefekt eines Filmes ist. Insgasamt fand ich den Film okay aber nicht sehr überragend. 
 Ich gebe 
♫♫♫ 
3 Noten.

Da die ganze Geschichte auf einer wahren Begebeneit bassiert werde ich mich nochmals genauer darüber informieren und später etwas dazu hier reinschreiben.

Der Autor:

Der Autor heißt eigentlich Todd Strasser und wurde 1950 in New York geboren.  Sein Künstlername ist nach eigenen Angaben ein Wortspiel aus den französischen Wörtern Mort (Tod = Todd) und Rue (Straße = Strasser ).  Er wuchs in Long Island auf und nach der Schule, studierte er an einem College in New York, jedoch brach er dies schnell ab. Kurze Zeit später zog er nach Europa und arbeitete als Straßenmusiker. Später ging er wieder nach Amerika um dort Literatur in Wisconsin zu studieren und machte 1974 seinen Abschluss. Danach arbeitete er als Zeitungsreporter und Werbetexter für zwei Zeitschriften. Danach schrieb er Kurzgeschichten, die in berümten Zeitschriften wie der New York Times veröfentlich wurden. 1978 schrieb er seinen ersten Roman, an dem er so gut verdiente, dass er sich eine Glückskeksfabrik kaufen und 12 Jahre von dem Gewinn leben konnte. Mit seinen weiteren Romanen errang er großen Erfolg und nun lebt er mit seiner Frau und seinen zwei Kinder in New York.

Weitere Werke:
Wish you were dead
Ich knall euch ab!
Asphalt Triebe

Kommentare:

  1. http://lwielesen.blogspot.com/2011/09/award.html
    Hier wartet etwas auf dich.

    Die welle ich wollte es nie lesen, aber irgendwann werde ich es wohl tun müssen.
    lg Bea

    AntwortenLöschen
  2. http://carostipp-caro.blogspot.com/2011/09/nummer-funf.html

    Ha. Ich bin nur Zweite, die versucht, Dir was schoenes zu bescheren.

    AntwortenLöschen
  3. Bei weitere Werke hast du ein paar Bücher vergessen:

    Fame-Junkies
    Ghetto-Kidz
    Bootcamp
    Blood on my hands

    :)

    AntwortenLöschen
  4. Den Film habe ich schon gesehen in der Schule ich fand ihn sehr gut aber das Buch möchte ich auch lesen da ich gehört habe das es sehr gut sei :)

    AntwortenLöschen
  5. @Lia: Ja ich weiß, ich schreibe bei allen Autoren nur ein paar hin, denn wenn ich alle werke aufzählen würde, wären das ganz schön viele.

    @Sailor: Meine Freundin musste es in der schule lesen und fand es richtig gut und emfahl es mir ;)

    AntwortenLöschen
  6. Es gibt auch noch einen anderen, älteren Film, der fast 1 zu 1 dem Buch entspricht. Den fand ich allerdings nicht so gut, sondern etwas langweilig, kurz und übertrieben...

    AntwortenLöschen
  7. Wir schauen zur Zeit den Film in Ethik und er ist ganz gut. Ich werd mir dann wahrscheinlich das Buch aus der Bücherei ausleihen :)

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...