Dienstag, 30. August 2011

Zweilicht

von Nina Blazon


Produktinformationen:

Verlag: cbt
Preis: € 18, 99
ISBN: 978-3-570-16117-3
Seiten: 411
Hier bei Amazon erhältlich: *klick*







Inhalt:

Der 17-Jährige Jay zieht nach New York zu seinem Onkel, um ein Jahr als Austauschschüler in der Heimatstadt seines verstorbenen Vaters zu verbringen . Dort angekommen verliebt er sich prompt in die wunderhübsche Madison. Doch dann taucht noch ein Mädchen auf. Sie heißt Ivy und anscheinend kann nur Jay sie sehen. Ivy offenbar ihm eine andere Welt, die Realität. Doch erst muss er die Trugwelt verlassen und somit auch Madison. Doch schnell wird ihm klar, dass Madison nicht die ist, als die sich vorgibt, und ehe sich Jay versieht ist er auf der Flucht in die andere Welt. Doch nun ist er nicht nur auf der Flucht vor Madison, sondern auch vor einen Dämon mit einem Herz aus Eis.
Jay muss sich entscheiden - zwischen zwei Mädchen, zwei Leben, zwei Wirklichkeiten...

(letzter Satz aus dem Klappentext)

Bewertung:


Es fängt als erstes mit Mo, Cinna und Night an, die in der Nacht zu Jay finden und sich seine Träume ansehen. Mo verliebt sich in Jay, doch es wird klar, dass sie kein Mensch ist. Dann geht es mit Jay in New York weiter, aber man will wissen wer oder was Mo ist! Weshalb ist sie hier? Was hat sie vor?  Die Geschichte ist von Anfang an spannend, fesseln und geheimnisvoll.
Was mir auch schon von Anfang an aufgefallen ist, ist der Schreibstil. Etwas träumerisch, detailliert, wortabwechslungsreich und erinnert mich etwas an den von Cassandra Clare. Man konnte sich alles gut vorstellen. Er hat mir sehr gut gefallen.

Doch weiter mit Jay. Jay war mir sofort sympathisch. Er war charmant, intelligent, wurde gut aussehend beschrieben und war Deutscher. Wie er sich in Madison verliebt war sehr romantisch, aber die Gesichte war auch spannend, den man erfuhr von einem Geheimnis, das aber nicht offenbart wurde. Als dann Ivy dazu gestoßen kam, wollte ich sofort wissen wer das ist, obwohl man es ja eigentlich schon ahnt. Er sieht sie immer öfters und kann nicht aufhören an sie zu denken und Ivy spricht in Rätseln.  Es wird noch spannender, da man eigentlich nur aus Jays Sicht sieht und nie mehr erfährt als er selber. Doch durch Ivy bekommt man einige Ausschnitte aus ihrer Sicht und macht alles noch geheimnisvoller.

Und dann kommt der Wendepunkt.

Alles verändert sich, ein reines Chaos fand ich. Ich war sehr verwirrt, denn ich konnte nicht mehr zwischen Gut und Böse unterscheiden und die Situation kam sehr Überraschend. Denn was man nicht ahnt ist, dass dieser Roman nicht nur ein Fantasyroman ist, sondern noch etwas ganz anderes. Ab dieser Stelle wurde dieses Buch etwas ganz besonders, ich habe noch nie so etwas gelesen! Hut ab, Frau Blazon! Ich verrate euch nun nicht, was der Wendepunkt war, das müsst ihr selbst lesen.
Nun erfuhr man die Wahrheit, die Jay schwer geschockt hatte. Man trauerte mit, denn er verlor sehr viel. Diese Phase war zwar nicht spannend, aber notwendig, denn ich als Leser, hatte nun Zeit, zu verstehen. Und genau dann, als ich verstanden habe, ging’s weiter mit der Madison. Obwohl Jay der Protagonist ist, sind die zwei Mädchen sehr aktiv und präsent. Jay wird fast wie ein Ball hin und her geschmissen. Ivy, die mir anfangs unsympathisch, arrogant und egoistisch vorkam, wurde nun alles andere als, das. Insgesamt wurden mir alle Charaktere sympathischer, sogar Jay. Seine liebevolle, herzliche Seite kam ab dieser Stelle im Buch viel mehr zum Vorschein und er kämpfte auch für das, was ihm wichtig war.
Als das Buch dem Ende zu ging, kam noch eine Präsenz dazu, die tödlich war. Es war die ganze Zeit über fesselnd und spannend. Ich habe nicht aufhören können, zu lesen. Dann kam das Ende und ich fand es so schön und die letzten Seiten waren atemberaubend. Im ganzen Buch war waren so viele Emotionen, wie es nur in den Chroniken der Unterwelt zu finden ist.

Fazit:
Die Autorin begeisterte mich mit ihrem Schreibstil und ihrem Sinn für Überraschungen. Sie versteht es Wörter mit Emotionen zu verbinden und den Leser anzusprechen, zu verstehen und zu beeindrucken. Trotz kleiner Verwirrungen  ist dieses Buch nun einer meiner Lieblingsbücher und ich bin einfach nur überwältigt! Es ist ein Buch, dass sich von allen Unterscheidet!
 ♥♥♥♥♥
5 Herzen!

Ich danke dem cbt Verlag für die Bereitstellung eines so tollen Rezensionsexemplar. 


Die Autorin:
 Nina ist eine deutsche Autorin und wurde 1969 geboren. Sie verbrachte ihre Kindheit und Jugend in Bayern. Sie studierte Slavistik und Germanistik an der Universität Würzburg bevor sie an den Univärsitäten  Saarbrücken und Tübingen als Lehrbeauftragte unterrichtete. Sie arbeitete unteranderm auch als Werbetexterin. Heute arbeitet sie als Übersetzterin, Jornalistin und seit 2003 als Jugendautorin und lebt mit ihrer Familie in Baden-Württemberg. 
Ihre Hompage: *klick*
Weitere Werke:
Faunblut
Ascheherz
Schattenauge
Totenbraut

Kommentare:

  1. Oh, schöne Rezension! :D Ich war genauso begeistert! Das Buch ist einfach der Hammer! :D

    AntwortenLöschen
  2. Also langsam muss ich es mir wohl doch noch besorgen, da bisher alle begeistert von dem Buch waren :D

    Lieben Gruß!

    AntwortenLöschen
  3. ich möchte es mir unbedinkt durchlesen *___*
    <3

    AntwortenLöschen
  4. Schöne Rezi, auch wenn ich das etwas anders sehe, bis jetzt.. :D
    aber weißt du ja! ;)

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...